The Franco German
November 10th 2015

Tal der Burgen

Zentralasien. Südkasachstan. Koordinaten 43°21’1.16”N 79°4’49.28”E.
Sharyn Canyon. Iftaḥ yā simsim.

Etwa vier Fahrtstunden von Almaty entfernt, unweit der chinesischen Grenze, befindet sich eine Sehenswürdigkeit, die auch “der kleine Bruder des Grand Canyon” genannt wird: die Sharyn-Schlucht. Jeder kennt den Grand Canyon, aber sein kleiner Bruder im Osten ist den meisten Westlern nach wie vor kein Begriff.

Dies war Tag 2 meines einwöchigen Aufenthalts in Kasachstan.

7.40 Uhr. Es ist kalt aber sonnig als der Bus an diesem Sonntagmorgen aus Almaty abfährt. Die Reisenden im großen Daewoo, überwiegend ausländische Studenten die an Hochschulaustauschprogrammen teilnehmen, mischen sich unter die Einheimischen, welche allem Anschein nach ebenfalls Gefallen finden an der Idee, heute Abend mit ein wenig Sand aus dem Canyon in ihren Schuhen heimzukommen.

Man gibt mir zu verstehen, dass der russischsprachige Reiseleiter, der seinem Publikum zugewandt vorne im Bus steht, Mikrofon in der Hand haltend, darüber informiert, dass wir nach ca. 2,5 Stunden Fahrt die Straße verlassen werden und uns dann 90 Minuten lang einen Weg durch buckeliges Gelände bahnen müssen. Er entschuldigt sich im Voraus für diesen etwas unangenehmeren Teil der Fahrt und fügt hinzu, dies sei nunmal der Preis für eine Besichtigung der Schlucht. Den Komfort einer richtigen Straße würden wir dann im Laufe des abends, auf der Rückfahrt nach Almaty, wieder genießen können.

Wenige Stunden später hält der Bus genau am Eingang der Schlucht.

Zwei, drei  Sicherheitstipps von Seiten des Reiseleiters, und los geht’s.

Sharyn ist ein spektakuläres Ensemble von Felsformationen in den verschiedensten Rottönen, geformt durch die Wirkung von Wasser, Wind und bleierner Sonne. Die verschiedenen Nuancen von Rot und Grau/Gelb sind das Ergebnis der Überlagerung von Schichten  vulkanischer Lava und von Kieselsandstein. Der Sharyn, der heute nur noch durch einen Teil der Schlucht fließt, war früher wesentlich breiter und umspülte mächtig diese großen Steinwände, was wesentlich zum Entstehen dieses großen, von 150 bis zu 300 Metern tiefen Durchgangs beitrug.

Im Laufe der Zeit und bedingt dadurch, dass das Wasser sich immer mehr zurückzog, formten die Winde die Schlucht weiter und schufen so seltsame Strukturen wie «King Kong», einen großen Fels in Form eines Gorilla, und die «Schildkröte», das «U-Boot» und viele andere. Ich erkenne die Inspiration hinter den Namen immer nur nachdem ich erklärt bekomme wie genau diese und jene Felsen dazu kamen. Die Phantasie der Kazakhen ist scheinbar deutlich ausgeprägter als meine eigene. Oder vielleicht muss man einfach nur der Kreativität des “inneren Kindes” freien Lauf lassen …

Charyn Sharyn Canyon Kazakhstan KZ National Park
CH6A6898-2
Sharyn Canyon Kazakhstan KZ National Park

Aber der beeindruckendste Teil der Schlucht ist das Tal der Schlösser: ein Abschnitt bestehend aus Felsformationen, die an die Ruinen altertümlicher Befestigungen erinnern (und die ich auch sofort als solche erkenne). Meine Bilder werden dieser wunderbaren Landschaft nicht mal annähernd gerecht (ich muss hier endlich mal eine Schippe drauflegen und mich verbessern), weshalb ich jedem, der sich bei einem Besuch von Almaty etwas Zeit nehmen kann, empfehlen würde hier einen Abstecher zu machen.

Der Anblick der sich beim Sonnenuntergang über die Schlucht streckenden Schatten hat etwas magisches an sich.

Rückblickend war die Wanderung durch die Sharyn-Schlucht mein Highlight dieser einen Woche in Kasachstan.

Der gewählte Zeitpunkt und die Wetterbedingungen waren perfekt, denn Ende Oktober hat sich mit Tagestemperaturen um die 20°C als eine sehr angenehme Jahreszeit erwiesen (mir wurde von einigen Kazakhen gutes “Karma” nachgesagt, denn sowohl vor meiner Ankunft als auch kurz nach meinem Abflug Richtung Europa gab es nur Regen und Kälte; es kann also auch durchaus anders kommen im Oktober). Für alle, die mit dem Gedanken spielen, während der Sommermonate zu kommen: seid Euch bewusst, auf was Ihr Euch da einlasst. Die Sonne kann hier ziemlich unerbittlich sein. In Anbetracht der sich langsam, aber stetig entwickelnden regionalen Infrastruktur wird Sharyn in den kommenden Jahren wohl immer mehr Touristen anziehen. Das Gefühl so gut wie alleine in dieser Schlucht zu sein wird man dann nicht mehr haben. Dies wäre schade, denn meiner Ansicht nach macht genau das den Charme von Sharyn aus.

Nun dann, До свидания.

Charyn Sharyn Canyon KZ Tien Shan National Park
Charyn Sharyn Canyon Kazakhstan KZ valley of the castles
Alone in Charyn
Charyn Sharyn Canyon National Park
Hike through Charyn canyon
Sharyn Canyon Kazakhstan KZ valley of the castles

Bildmaterial mit einer Canon 5D Mark III und den Objektiven Canon 50mm 1.2 und Canon 16-35mm 4.0 erstellt.

Dieser Artikel ist auch in den Sprachen Französisch und Englisch erhältlich.

Instagram has returned invalid data.