February 20th 2015

Wind und Schnee

Was tun, wenn in Zürich die Temperaturen unter 0°C wandern.

Schnee in der Wirtschaftsmetropole der Schweiz ist nicht etwas, was man jedes Jahr zu sehen bekommt. Und wenn dann auch noch der Wind von den Alpen hinunter durch die Stadt fegt, dann vermag die Kälte auch recht hartgesottene Bürger der Stadt in Schockstarre zu versetzen.

Freunde und Kollegen verschwinden dann über die Wochenenden entweder in den nahe gelegenen Skigebieten oder bleiben daheim und schrauben dort an ihren Motorrädern, holen ganze Staffeln mehr oder weniger bekannter Fernsehserien nach, basteln an Business-Plänen, schmökern übers Jahr angesammelte Bücher durch oder büffeln für die Prüfungen des CFA, CAIA, PMP, FRM oder andere Buchstabensuppen für welche die Disziplin in den sonnigen Frühlings- und Wintermonaten meist deutlich schwerer aufzubringen ist.

Wer von Ausflügen in den Bergen oder Aufenthalten in den eigenen vier Wänden eine Auszeit braucht, der findet Zuflucht in den zahlreichen Bars, Cafés, Teestuben und Restaurants der Stadt.

Die folgende Auflistung ist eine Zusammenstellung der Lokale in denen ich scheinbar immer wieder lande. Bei Wind und Schnee hat Zürich allerdings einen gewissen Charme und allein ein Spaziergang durch die Altstadt kann so manches Gemüt wieder aufheitern.

Genug geredet.

Hier nun die Liste:

Die Bar des Hotels Widder ist für viele der Favorit in der Zürcher Altstadt. Mir geht es da nicht anders. Weder zu laut noch zu ruhig ist die Bar an Wochenend-Nachmittagen der perfekte Ort zum Schreiben, Lesen oder für ein Treffen. Jazzmusiker übernehmen abends immer wieder das Lokal und geben dem Ganzen ein besonderes Flair. Auf einem Regal hinter dem Barman steht seit Jahren eine bestimmte Wodkaflasche mit einem silbernen Adler als Verschluss. Ich bin zwar kein Wodka-Liebhaber, werde vor Verlassen der Stadt aber trotzdem was davon probieren.

Manzoni ist das Lieblingslokal eines ehemaligen Arbeitskollegen der dort seine letzte (und recht emotionale) Rede vor seinem Austritt aus dem Berufsleben im Alter von fast 72 Jahren gab. Seiner Meinung nach wird hier der beste Kaffee in ganz Zürich serviert und ein gebürtiger Züricher irrt bei sowas bekanntlich selten. Die lichtdurchflutete Bar tut bereits einiges um am frühen morgen den letzten Schlaf aus den Augen zu reiben.

Das Grand Café Odéon ist eine Institution in Zürich. Seit der Eröffnung im Jahr 1911 bediente das Odeon Größen wie Albert Einstein, James Joyce, Stefan Zweig und andere historische Figuren. Lenin legte auf seinem Weg zurück nach Russland hier eine Rast ein und Mussolini kam in der Zeit als er durch die Schweiz irrte immer wieder hier vorbei.

Schokoladengenießer und Luxemburgerli-Anbeter strömen ins Café Restaurant Sprüngli, wo sich Sprachen und Kulturen bunt vermischen. Schokolade zieht allerdings die Massen an. Stets beeindruckend.

Tao‘s ist eines dieser feinen asiatischen Restaurants welches Fusion-Küche serviert. Das Lokal befindet sich in einem abgelegenen Teil der Altstadt, etwas versteckt inmitten eines kleinen Gartens, und doch in unmittelbarer Nähe des Paradeplatzes. Sehr atmosphärische Stimmung. Hat noch nie enttäuscht.

Cantinetta Antinori ist – meiner Meinung nach – eher etwas für besondere Anlässe am abend, kann aber genauso gut mittags aufgesucht werden. Das Restaurant serviert exzellente italienische Küche.

Die nächste Adresse ist für mich eine „Botschaft der französischen Gastronomie“ im Herzen Zürich. Brasserie Lipp ist ein Stück Frankreich in der Schweiz. Keine weiteren Fragen votre Honneur.

Mein erster Bar-Besuch in Zürich war im Rive Gauche. Ideal für Geschäftsgespräche, Mittagessen mit Freunden und Kollegen oder eine kurze Pause am Wochenende. Entspanntes Ambiente, elegant ohne überheblich zu wirken.

Die Liste wäre nicht komplett ohne Takano. Mr. Takano und seine Frau führen das japanische Lokal und verkörpern dabei typische Werte des Inselstaates: keinerlei Effekthascherei. Hier steht Qualität an vorderster Stelle.

Im Frühling und Sommer sind zum Teil ganz andere Lokale zu empfehlen, weshalb ich hierfür wohl eine neue Liste erstellen werde.

Das wärs erstmal.

Zeit zum Joggen.

Sämtliches Bildmaterial mit einer Canon 5D Mark III und den Objektiven Canon 50mm 1.4 und Canon 16-35mm 4.0 erstellt.

Dieser Artikel ist auch in den Sprachen Französisch und Englisch erhältlich.